deutsch / english
Hafnermeister Mayer, 1020 Wien, Österreich
Ofenbau, Heizungen - Hersteller von Kachelöfen, Heizkaminen
E-Mail     Impressum     Weiterempfehlen     Sitemap

Hart- oder Weichholz?

Im offenen Kamin kann man fast alles verheizen. Es macht allerdings einen Unterschied, welche Holzart man verwendet: Hartholz wie Buche oder Eiche hält wegen der großen Dichte die Glut besonders gut. Das Holz brennt langsamer, man kann länger heizen. Dafür gibt es keine hohen Flammen und damit kein so schönes Feuer. Hartholz ist daher eher für den Kachelofen geeignet. Weichholz wie Birke oder Linde brennt schneller. Das lodernde Feuer kommt im offenen Kamin gut zur Geltung. Heizwert und Kosten sind ähnlich: Weil Weichholz schneller verbrennt, braucht man mehr, dafür ist es billiger als Hartholz.

Knistern und Funken

Harzhältiges Holz (Fichte, Tanne) ist mit Weichholz vergleichbar. Durch das Harz gibt es beim Verbrennen kleine Explosionen. Daher kommen das Knistern und die Funken. Damit das Wohnzimmer nicht zu brennen beginnt, braucht der offene Kamin ein Funkenschutzgitter.